Totalisator

Die sogenannte Totalisator-Wette ist eine Art des Wettens, bei der der gesamte Spieleinsatz (nach allen Abzügen) prozentual auf alle Gewinner verteilt wird. Die Höhe der Gewinne hängt also davon ab, wie viele Spielscheine verkauft wurden und wie viele Gewinner es in den einzelnen Gewinnklassen gibt. Es ist die fairste Art, das Spielgeld unter den Spielern als Gewinnausschüttung auszuzahlen.

Diese Art zu Wetten hat Ihren Ursprung in Frankreich, wo Sie pari-mutuel (zu Deutsch „untereinander wetten“) genannt wird, und wird oft für Wetten bei Pferderennen angewendet - im Gegensatz zu Sportwetten, bei denen man mit festen Quoten gegen Buchmacher wettet.

Auf der Seite Gewinnverteilung sehen Sie, wie bei Eurojackpot die Gewinnausschüttung berechnet wird.

Wie funktioniert das Totalisator-Prinzip?

Das folgende Beispiel zeigt auf, wie die Gewinne nach dem Totalisator-Prinzip auf die Spieler verteilt werden. Die ausgeführten Szenarien sind für eine fiktive Eurojackpot-Ziehung, nachdem der Jackpot in der vorherigen Woche 10 Millionen Euro betrug und nicht geknackt wurde:

  • Durch den Verkauf von Spielscheinen werden 10 Millionen Euro Spieleinsatz generiert, womit der Jackpot 13.6 Millionen Euro beträgt (36% des Spieleinsatzes, die der 1. Gewinnklasse zugeschrieben werden, sind 3.6 Millionen Euro, die den 10 Millionen Euro aus der letzten Ziehung hinzugefügt werden).

  • 8.5% sind für die 2. Gewinnklasse, was 850.000 Euro sind.

  • In der 12. Gewinnklasse beträgt die Gewinnsumme mit 19.1% des Spieleinsatzes 1.91 Millionen Euro.

  • Gibt es in der 2. Gewinnklasse zwei Gewinner, erhalten beide 425.000 Euro pro Person. Gibt es fünf Gewinner, erhalten sie je 170.000 Euro. Gibt es keinen Gewinner, wird der Gewinn dieser Gewinnklasse in der nächsten Ziehung hinzugefügt.

  • Gibt es in der 12. Gewinnklasse 191.000 Gewinner, erhält jeder Gewinner 10 Euro. Gibt es 382.000 Gewinner, erhält jeder Gewinner 5 Euro.

Würden in dieser Ziehung mehr Spielscheine verkauft, würden sich die Gewinnbeträge erhöhen, auch wenn die Anzahl der Gewinner die gleiche bleibt, da der Spieleinsatz, der auf die Gewinner verteilt wird, höher wäre. Würden umgekehrt weniger Spielscheine verkauft, würden die Gewinne niedriger ausfallen, da der Spieleinsatz bei der gleichen Anzahl Gewinner geringer wäre.

Eurojackpot Facebook

Sie müssen sich bei Facebook anmelden, um diese Seite zu sehen.

Bei Facebook anmelden
×