Lotteriebetrug

Lotteriebetrüger versuchen, ahnungslose Spieler zu überzeugen, dass sie bei Eurojackpot gewonnen haben, und fordern dann persönliche Daten sowie Geldbeträge von ihren Opfern. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie die verschiedenen Betrugsmethoden der Täter erkennen können. Seien Sie also immer achtsam und beachten folgende Punkte, um nicht auf die Betrüger hereinzufallen:

Glauben Sie, dass Sie ein Opfer von Lotteriebetrug sind?

Haben Sie am benannten Spiel teilgenommen? – Das ist die erste goldene Regel, einen Betrug zu erkennen. Haben Sie nicht bei Eurojackpot mitgespielt, können Sie auch nicht gewonnen haben. Wann haben Sie Ihren Spielschein gekauft? Wurden Sie zu der Ziehung kontaktiert, an der Sie teilgenommen haben? Haben Sie der Lotterie Ihre Kontaktdaten gegeben? Haben Sie nicht teilgenommen und Ihre Kontaktdaten nicht angegeben, und Sie werden zu einem Gewinn kontaktiert, handelt es sich um Betrug.

Haben Sie Treffer bei den Gewinnzahlen? – Sie können bei Eurojackpot nur gewinnen, wenn Sie die richtige Anzahl Gewinnzahlen für die entsprechende Gewinnklasse getippt haben. Wird zum Beispiel bei der Ziehung keine Ihrer getippten Zahlen gezogen, aber teilt Ihnen jemand mit, Sie haben gewonnen, dann ist es Betrug. Auf unserer Gewinnzahlen-Seite können Sie überprüfen, ob Sie gewonnen haben.

Sie müssen nie Gebühren zahlen, um einen Gewinn einlösen zu können. Nach Gebühren vor der Gewinnauszahlung zu verlangen, ist eine häufig angewendete Methode von Betrügern. Sobald Gebühren erwähnt werden, sollte dies Sie alarmieren, dass es sich um einen Betrug handelt.

Es kann vorkommen, dass Betrüger den Namen einer bekannten Marke benutzen, um vertrauenswürdiger zu erscheinen. Doch hierbei kann es sich in Wirklichkeit um eine unseriöse Firma oder Lotterie handeln. Schauen Sie deshalb immer genau auf den Absender und versichern Sie sich, dass diese Firma tatsächlich existiert. Rechtschreibfehler und schlechte Grammatik sind ebenfalls oft ein sicheres Zeichen von Betrug – aber sogar gut geschriebene und professionell aussehende Briefe können betrügerisch sein.

Was Sie als Betrugsopfer tun können

Werden Sie mit den Nachrichten, dass Sie bei Eurojackpot gewonnen haben, oder bei einem anderen Wettbewerb gewonnen haben, kontaktiert - doch haben Sie an nicht an dem besagten Wettbewerb teilgenommen - dann schicken Sie dieser Person kein Geld, und teilen Sie auch keine persönlichen oder finanziellen Informationen und Daten mit. Ignorieren Sie unseriöse Briefe und E-Mails, und öffnen Sie keine Links in den E-Mails.

Haben Sie schon reagiert, brechen Sie den Kontakt sofort ab. Haben Sie persönliche Informationen weitergeleitet, geben Sie sofort Ihrer Bank Bescheid. Sind Sie Opfer eines Betrugs geworden, melden Sie es der Strafverfolgungsbehörde ihres Wohnsitzes. Sie können erstmal die örtliche Polizei auf den Betrüger aufmerksam machen, die Sie an zuständige Behörden weiterleiten kann.

Die verschiedenen Betrugsarten

Per Telefon

Betrüger nehmen telefonisch Kontakt zu Ihren Opfern auf, um ihnen mitzuteilen, dass sie einen hohen Eurojackpot-Geldpreis gewonnen hat. Die Betrüger können kompetent und professionell erscheinen und dabei versuchen, finanzielle und persönliche Daten der Opfer herauszufinden, wie Name, Adresse, Geburtsdatum und Bankkartennummern - beispielsweise als Identitätsnachweis für die angebliche Auszahlung des Gewinns. Oftmals tätigen die Betrüger mehrfache Anrufe, um zu versuchen, Vertrauen aufzubauen und dadurch mehr über Sie herauszufinden. Werden diese Informationen dann an Dritte weitergeleitet, können diese dann noch wissensreicher versuchen, Ihr Vertrauen zu erhalten.

Per Post

Betrug per Post kann viele Opfer auf einmal erreichen. Briefe, die authentisch und professionell erscheinen, sehen es darauf ab, dass die Opfer persönliche Daten zurückschicken, um ihren Gewinn einlösen zu können. Diese Briefe beinhalten oft offizielle Logos und können sehr geschickt formuliert sein. Oft enthalten sie auch Formulare, die zurück geschickt werden sollen.

Per E-Mail

Bei Betrugsversuchen per E-Mail wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie bei Eurojackpot gewonnen haben. Die E-Mail enthält genaue Informationen dazu, wie Sie Ihren Gewinn einlösen sollen. Oft enthält sie eine Telefonnummer, Postanschrift oder E-Mailadresse, wo Sie Ihren Gewinn einlösen können. Folgen Sie der Aufforderung, werden Sie dann gebeten, Gebühren oder Steuern als Anzahlung zu leisen, damit Sie Ihren Gewinn ausgezahlt bekommen.

Per Handy

Sie können auch per Handy-Nachricht von einem Betrüger dazu aufgefordert werden, Kontakt zu ihm aufzunehmen, um einen Gewinn in Anspruch nehmen zu können. Letztendlich möchte der Betrüger damit Zugriff zu Ihren persönlichen und finanziellen Daten erhalten. In der Nachricht steht meistens, dass Ihre Nummer bei einer Auslosung zufällig ausgewählt wurde.

Über soziale Medien

Betrugsversuche über soziale Medien nehmen immer weiter zu. Sie erhalten hierbei Privatnachrichten bei Facebook oder Twitter, in denen Ihnen mitgeteilt wird, dass Ihr Profil zufällig als Gewinner ausgewählt wurde. Wieder werden Sie dazu aufgefordert, persönliche oder finanzielle Informationen weiterzuleiten, um Ihren Gewinn zu erhalten.

Betrugs-Beispiel

Sehen Sie hier einen Beispielbrief für Lotteriebetrug.

Eurojackpot Facebook


Sie müssen sich bei Facebook anmelden, um diese Seite zu sehen.


Bei Facebook anmelden
×