Schon Eurojackpot mit Zufallsgenerator gespielt?

Schon Eurojackpot mit Zufallsgenerator gespielt?
Dienstag, 7. März 2017 11:56

Eurojackpot wird wie jedes Lotteriespiel vom Zufall bestimmt - und den sollten Sie sich zu Nutzen machen, wenn Sie gewinnen wollen. Denn viele Spieler schaffen es mit zufällig erstellten Zahlen zu riesigen Gewinnen - darunter auch jede Menge Jackpot-Gewinner. Hier erklären wir, warum der Zufallsgenerator so gewinnbringend ist.

Was die Experten sagen

Mathematiker sind sich einig: den Zufall kann man einfach nicht austricksen. Bei Eurojackpot liegt die Chance, den Jackpot zu knacken, bei rund 1 zu 95.344.200. Das bedeutet, dass Sie den Jackpot nur mit Sicherheit knacken können, wenn Sie 95.344.200 Tipps abgeben. Selbst dann kann es vorkommen, dass Sie Ihren Gewinn mit weiteren Gewinnern teilen müssen - also keine ratsame Art, zu spielen. Und auch auf die Statistiken zu setzen, zahlt sich nicht unbedingt aus, denn nur weil eine bestimmte Zahl besonders oft vorkommt, heißt nicht, dass sie auch mit Sicherheit bei der nächsten Ziehung vorkommt. Die Zahl, die schon am längsten nicht mehr gezogen wurde, wird nicht garantiert vorkommen, weil sie längst überfällig ist. Zufall ist und bleibt Zufall - begehen Sie dabei nicht die Fehler anderer Spieler:

Die Fehler vieler Lottospieler

Zwar tippen viele Spieler mit Systemscheinen, oder ziehen die Statistiken der Eurojackpot-Zahlen bei ihrer Zahlenwahl zur Hilfe, doch eine große Anzahl von Spieler setzen Woche für Woche auf Ihre Lieblings- oder Glückszahlen. Dabei liegen besondere Daten wie Geburtstage oder Hochzeitstage ganz vorne. Eine weitere beliebte Methode ist es, geometrische Muster wie Quadrate oder Rechtecke auf dem Schein tippen. Dabei treten zwei Probleme auf:

  1. Setzen Sie auf ein bestimmtes Datum, schränken Sie Ihre Zahlenwahl ein. Die Monatstage reichen nur bis höchstens 31 und auch bei den Jahrestagen ist es unwahrscheinlich, dass Sie Zahlen über 30 tippen. Doch bei Eurojackpot gibt es 50 Hauptzahlen und 10 Eurozahlen. Sie lassen also 20 Zahlen außer Acht - und Gewinnzahlen über 30 kommen bei fast jeder Eurojackpot-Ziehung vor!
  2. Tippen Sie Zahlen, die Ihnen persönlich wichtig sind, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass es mehrere Gewinner gibt, die sich dann den Gewinn mit Ihnen teilen. Ihr Gewinn fällt also niedriger aus. Besonders die 19 ist bei vielen Spielern beliebt, da sie in den meisten Jahresdaten vorkommt, doch auch andere Glückszahlen teilen Sie sich wahrscheinlich mit noch weiteren Spielern.

So schafft der Zufallsgenerator Abhilfe

Lassen Sie einen Zufallsgenerator Ihre Zahlen wählen, steht dahinter keine willkürliche oder unwillkürliche Methode. Jede Zahl hat dabei die gleiche Chance, getippt zu werden, so wie sie auch die gleiche Chance hat, gezogen zu werden. Ebenfalls werden alle Eurojackpot-Gewinnzahlen mit in die Auswahl gezogen, womit sich die Chance verringert, dass ein anderer Spieler die gleichen Zahlen wie Sie tippt. Somit verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihr Preisgeld mit anderen Spielern teilen müssen - und Ihr Gewinn fällt höher aus.

Haben Sie also Ihre Zahlen für Freitag noch nicht gewählt, probieren Sie also einfach mal unseren Zufallsgenerator aus, denn die 31 Millionen Euro im Jackpot wollen Sie sich sicherlich nicht teilen! Der Generator kann sogar noch mehr als die meisten anderen Zufallsgeneratoren - Sie können sich nämlich zusätzlich auch Systemzahlen generieren lassen. Wir wünschen allen Spielern diese Woche viel Glück und viel Spaß bei der Zahlenwahl!

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 8. März 2017 um 11:39

Eurojackpot Facebook

Sie müssen sich bei Facebook anmelden, um diese Seite zu sehen.

Bei Facebook anmelden
×