Die Eurojackpot-Ziehung: Faszinierende Fakten!

Die Eurojackpot-Ziehung: Faszinierende Fakten!
Mittwoch, 29. März 2017 11:04

Jeden Freitagabend steigt europaweit die Spannung, denn dann werden die Eurojackpot-Gewinnzahlen gezogen. Millionen Spieler wetten wöchentlich um die Millionen, doch was am Abend der Ziehung tatsächlich vor sich geht, ist den meisten Spielern nicht bekannt. Hier erklären wir, was passieren muss, bis die Glückszahlen feststehen - und einiges wird Sie dabei sicherlich überraschen!

Der Ziehungsvorgang

Die Gewinnzahlen werden jeden Freitag gegen 21.00 Uhr im finnischen Helsinki gezogen. Die Ziehung findet in einem Fernsehstudio statt und wird live im finnischen Fernsehen übertragen, doch Deutschland hat leider noch keine Lizenz zur Übertragung.

Es gibt zwei Ziehungsgeräte: Fünf aus 50 Zahlen werden zunächst vom Ziehungsgerät “Venus” ermittelt und daraufhin zieht das etwas kleinere Ziehungsgerät “Pearl” die zwei aus 10 Eurozahlen. Die Kugeln werden dabei per Luftdruck gemischt.

Und die kleinen gelben Kugeln selbst? Die bestehen aus Styropor, wiegen genau vier Gramm und haben einen Durchmesser von 4,5 Zentimetern. Sie müssen spätestens nach 1000 Ziehungen ausgetauscht werden und es gibt noch zwei Sätze Ersatzkugeln. Aufbewahrt werden die gefragten Kugeln in einem speziellen Koffer im alarmgesicherten Tresor.

Warum gerade Helsinki?

Als die europäische Lotterie 2012 ins Leben gerufen wurde, wurde Helsinki als Ziehungsstandort gewählt. Der Grund: In Finnland ist die Polizei für die Lotterieaufsicht zuständig. Da so korrekte Abläufe und Unabhängigkeit garantiert werden können, stimmten die teilnehmenden Lotteriegesellschaften für diesen Standort.

Was hinter den Kulissen geschieht

Eine länderübergreifende Lotterie wie Eurojackpot benötigt jede Menge Kooperation und Koordination. Insgesamt nehmen 32 Lotteriegesellschaften - darunter die 16 deutschen Lotteriegesellschaften - an den wöchentlichen Ziehungen teil. Da darf bei der Ermittlung der Gewinner nichts schiefgehen, und die Fäden dafür laufen im westfälischen Münster zusammen.

Dank leistungsstarker IT-Systeme und umfassender Erfahrungen liegt in Münster das Hauptkonrollzentrum. Aller Spielerdaten und Tippkombinationen werden dort vor der Ziehung gespeichert. Teilweise können Spieler in einigen Teilnehmerstaaten bis kurz vor Ziehungsbeginn tippen - doch erst wenn die Daten aller Lotteriegesellschaften übermittelt wurden, kann die Ziehung beginnen. Durch die sorgfältige Vorarbeit wissen die Mitarbeiter im Kontrollzentrum in Münster schon direkt nach der Ziehung, ob der Jackpot geknackt wurde. Es sind also spannende Minuten! Die Gewinnquoten werden dann schnellstmöglich an alle Lotteriegesellschaften weitergeleitet und für die Spieler veröffentlicht.

Diesen Freitag wird es bei Eurojackpot wieder heiß, denn mittlerweile haben sich unglaubliche 60 Millionen Euro im Jackpot angesammelt. Zusätzlich wird es natürlich wie jede Woche hunderte von tausende weitere Gewinner in allen Gewinnklassen geben. Für Ihre Chance auf die Millionen oder einen Gewinn in einer der insgesamt 12 Gewinnränge, können Sie noch bis Freitagabend Ihre Zahlen tippen - natürlich wie immer entweder ganz bequem online oder an jeder Lotto-Annahmestelle.

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 29. März 2017 um 11:05

Eurojackpot Facebook

Sie müssen sich bei Facebook anmelden, um diese Seite zu sehen.

Bei Facebook anmelden
×